Close

Über mich

Mein Name ist Michael Kerkhoff.

Am 20. April 1964 wurde ich als dritter von vier Söhnen in Birten, jetzt Xanten
geboren.

Ich bin Vater von zwei Töchtern und inzwischen bereits zweimal stolzer
Großvater.

Den Themen Tod und Trauer begegnete ich schon als „junger Steppke“ in meiner
Funktion als Messdiener in der St. Mariä-Himmelfahrtkirche zu Ginderich.
Meine Berufsausbildung zum Tischler führte mich erstmalig an das professionelle
Bestattungswesen heran von dem ich heute weiß, dass es als Nebenzweig der
Tischlerei nicht annähernd so professionell sein kann, wie es sollte.
lm Jahre 1997 habe ich in Xanten-Birten die bestehende Schreinerei und
Bestattungen Wilhelm Pieper übernommen, der aus Altersgründen seinen
beruflichen Werdegang beendete.

Somit oblag mir auch in eigener Verantwortung die Betreuung der Sterbefälle,
welche an mein Unternehmen herangetragen wurden. Rasch merkte ich, dass
übliche Prozedere im Umgang mit Verstorbenen und Hinterbliebenen weder
zeitgemäß waren, noch den Bedürfnissen trauernder Angehörigen gerecht
werden konnten.

Ich erkannte deutlich den Bedarf an Veränderung und Verbesserung in der
Bestattungsbranche und baute mir stückweise ein Netzwerk auf, das mir dabei
half, diesem sensiblen wie besonderen Anforderungsprofil gerecht zu werden.
Innerhalb der vergangenen zwei Jahrzehnte wuchs aus meinem Beruf eine
Berufung und mit ihr der Wunsch, mich ganz und gar auf den Bereich Bestattung
einzulassen.

Tischlerei und Bestattungswesen schienen mir nicht mehr vereinbar, da, anders
als früher, nicht der Tischler, welcher die Särge fertigt, ausreichend dem
Aufgabenfeld der Bestattung gerecht werden kann.

Nebenher wurde unmöglich, je mehr der Wunsch nach Professionalität wuchs.
Mit der tiefen Überzeugung, dass zwei halbe Sachen nicht zwangsläufig eine
ganze ergeben, entschied ich bewusst, das Tischlerhandwerk aufzugeben, um
mich kontinuierlich in allen Bereichen, die Bestattung betreffend, fortzubilden.
Nicht zuletzt Zuspruch und Anerkennung meines Wirkens motivierten mich zu
diesem Schritt, welchen ich zu keinem Zeitpunkt bereute.

Der rasante Wandel der Bestattungskultur macht es unabdingbar, sich ganz und
gar dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu widmen, wenn der Mensch den
Menschen braucht.

Das Berufsprofil eines wirklich professionellen Bestatters besteht zurecht auf eine fundierte Aus-und Weiterbildung.

Aus diesem Grund trat ich 2015 dem Verband unabhängiger Bestatter mit
Zugehöriger Bestattungs Treuhand GmbH bei.

Im darauf folgenden Jahr legte ich erfolgreich die Prüfung zum
Verbandsgeprüften Bestatter ab.

Im regelmäßigen Austausch mit Verbandskollegen bin ich darum bemüht, Rituale
zu wertschätzen und Neuem gegenüber stets aufgeschlossen zu sein. Um der alternativen Bestattungsform einer Diamantbestattung Beispielsweise gerecht zu werden, besuchte ich im Jahre 2016 die Akademie bei der Algordanza in der Schweiz, wo ich mein Diplom als Diamantberater erwarb.

Als Verbandsmitglied verpflichte ich mich dazu, mindestens eine Fortbildung
jährlich zu besuchen, um stets mit aktuellen Standards und progressiven
Neuerungen vertraut zu sein.

Um weiterhin in der gewohnten Region tätig zu sein, musste ein geeigneter
Standort gefunden werden, um von dort aus mit dazugewonnenem Wissen
und Elan tätig zu werden.

Nach langer Suche fand ich im Juni 2017 optimale Bedingungen in dem kleinen
Ladenlokal auf der Marsstraße 58 in Xanten, welches ich mit besonderer
Rücksicht auf Details und Ambiente eigenständig in Planung, Gestaltung und
Einrichtung zu der freundlich hellen Oase machte, die es heute ist.
Hier möchte ich meiner Firmenphilosophie gerecht werden und Gemeinsam
Wege GEHEN.

Zeitgleich mit der Eröffnung, wird das Unternehmen zertifiziert und verpflichtet sich auf offiziellem und überprüfbarem Wege einem hohen Maß mir selbst aus Menschenliebe und Überzeugung auferlegter Ansprüche.

Herzlichst

Michael Kerkhoff